Federspiel (federspiel1718)
Bild zum Stück

Federspiel

Alpenländische Blasmusik, zeitgenössisch veredelt. Ohne Berührungsängste verbindet die siebenköpfige Band heimische Volksmusik und weltmusikalische Elemente. Federspiels Signatur sind Eigenkompositionen, die großteils Bezug auf die musikalischen und biografischen Wurzeln der sieben Musiker nehmen und so das Spannungsfeld aus Tradition und Moderne ausreizen. Die Lust am Neuen, am Persönlichen und Unverwechselbaren ist das Markenzeichen von Federspiel. Das Repertoire der Gruppe, eine Schnittmenge aus Tradition und Experimentierfreude, entsteht aus dem Spannungsfeld zwischen klassischem Konzertsaal und Festivalbühne. Federspiel nähert sich der volksmusikalischen Tradition von allen Seiten – geografisch wie stilistisch. Im musikalischen Schmelztiegel von Frankreich, Balkan und Lateinamerika ist die heimische Musik gut aufgehoben, wird im Vergleich gefordert und gefördert. Diese Tradition ist eine wunderbare Schatzkammer an Melodien, Tänzen, Rhythmen. Eine zeitlos verzaubernde Musik, verführerisch in den Feinheiten, überwältigend in der Kraft, herzzerreißend in der Einfachheit: Die ganze Welt in parallelen Terzen. Sie reizen die Möglichkeiten der Besetzung bestmöglich aus und schaffen neue Klangwelten. Durch grenzenlose Spiellust, die von Publikumsstimmen schon als „Herzerweiterung und Musiktherapie“ bezeichnet wurde, gilt Federspiel seit nunmehr zwölf Jahren als einer der innovativsten und interessantesten Klangkörper der europäischen Blasmusikszene.
Stadttheater Fürth, Großes Haus Königstraße 116 Fürth 90762

Veranstalter NürnbergMusik

Ayac Iuan Jimenez-Salvador: Trompete, Flügelhorn, Gesang
Frédéric Alvarado-Dupuy: Klarinette, Gesang
Matthias Werner: Posaune, Gesang
Philip Haas: Trompete, Flügelhorn, Gesang
Roland Eitzinger: Tuba, Gesang
Simon Zöchbauer: Trompete, Zither, Gesang
Thomas Winalek: Posaune, Basstrompete, Gesang
  • 22.04.2018
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    bis ca. 21:50 Freier Verkauf Preise:
    € 39,-/35,-/31,-/27,-