Die Känguru-Chroniken (känguruchronikenSep1819)

Die Känguru-Chroniken

Bild zum Stück
Illustrastion: Felix Heym
Ansichten eines vorlauten Beuteltiers
Schauspiel von Marc-Uwe Kling nach den gleichnamigen Büchern
Das spitzfindige Beuteltier ist wieder zurück im Stadttheater Fürth! Nach der komplett
ausverkauften Vorstellungs-Serie in der vergangenen Spielzeit können wir uns wieder auf das kommunistische Känguru mit anarchistischer Weltsicht freuen, und darauf, wie es sich nicht nur verbal mit den Auswüchsen unseres neoliberalen Wirtschaftssystems schlägt. Ungefragt zieht es beim vollkommen überforderten Kleinkünstler ein, macht dessen Wohnzimmer zum Weltverbesserungszentrum und verstrickt ihn und die Mittrinkenden ihrer Stammkneipe „Bei Herta“ in endlose politische Diskussionen. Messerscharf analysiert das vorlaute Tier dabei den Zustand unserer Gesellschaft und wehrt sich gegen einen vermeintlich gesunden Patriotismus, die damit geschürten Ängste und vor allen Dingen gegen den Zwang zur Arbeit. Kurz: gegen all die wirtschaftlichen, strukturellen und systemimmanenten Zwänge, die den Spaß am Leben gewaltig minimieren können.
Dabei heben Känguru, Kleinkünstler, Herta und all die anderen bizarren Figuren den Spaß am Theaterbesuch immens, denn diese Verbindung aus gesellschaftspolitischer Relevanz, Situationskomik und perfekt gesetzten Pointen regt sowohl die Lachmuskeln wie auch die Gehirnwindungen auf amüsanteste Weise an.
Das Ensemble des Stadttheaters Fürth spielt hier nicht nur sämtliche Rollen, sondern auch alle Instrumente der eigens hierfür gegründeten Post-punk-bank Band: Ein Hoch auf die Kultur!

Produktion Stadttheater Fürth

Inszenierung: Thomas Stang
Musikalische Leitung: Rob Stephan
Bühne: Andreas Braun
Kostüme: Anke Kreuzer-Scharnagl

mit Tristan Fabian, Sunna Hettinger, Boris Keil, Jördis Trauer

Termine

  • 22.09.2018
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    Freier Verkauf Preise:
    € 20,-
  • 23.09.2018
    19:00
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    Freier Verkauf Preise:
    € 20,-