FigurenTheaterFestival (FigurenTheaterFestival1819)
Bild zum Stück

Böhm

21. internationales figuren.theater.festival
Karl Böhm war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Geboren 1894 in Graz begann er seine Laufbahn dort 1917. Nach Stationen in München, Darmstadt und Hamburg wurde er auf Fürsprache Hitlers 1934 an die Semperoper in Dresden berufen, wo Fritz Busch durch den Druck des nationalsozialistischen Regimes zum Rücktritt und zur Emigration gezwungen worden war. 1943, mitten im Zweiten Weltkrieg, wurde Böhm dann Direktor der Wiener Staatsoper. 1945 entfernten ihn die alliierten Verwaltungsbehörden wegen seiner zu großen Nähe zum Nazi-Regime und belegten ihn mit einem Auftrittsverbot. Nach Kriegsende kam er im politisch belasteten Österreich erneut zu Amt und Würden. In den 60er Jahren gehörte Böhm zu den weiltweit gefragtesten Dirigenten. Er starb 1981 in Salzburg. Fraglos war Böhm ein großer Künstler, aber eben auch ein Mensch, der sich dem Nationalsozialismus andiente, um seine Karriere voranzutreiben.
Dem meisterhaften Puppenspieler und Regisseur Nikolaus Habjan ist mit dem Stück „Böhm“ eine ambivalente, wunderbar schwebende Studie über ein sich unwissend gebendes Mitläufertum und sich anbiedernden Opportunismus gelungen. Ein Stück, das sich mit dem finstersten Kapitel europäischer Geschichte beschäftigt. Habjan, der selbst auch aus Graz stammt, spielt im Alleingang mit insgesamt elf Figuren und Puppen die unterschiedlichen Rollen, die das Umfeld des Stardirigenten bilden, sprechakrobatisch aberwitzig, humorvoll, bitterernst und virtuos.
Nikolaus Habjan ist zweifellos einer der interessantesten und vielseitigsten Künstler seiner Generation in Österreich, der in den vergangenen Jahren die deutschsprachigen Bühnen erobert hat. Er arbeitet nicht nur am Schauspielhaus Graz, sondern auch am Volkstheater Wien und am Burgtheater Wien. An der an der Bayerischen Staatsoper in München inszenierte er 2017 mit „Oberon“ von Carl Maria von Weber seine erste Oper und 2018 im Residenztheater das Schauspiel „Der Streit“ von Pierre Carlet de Marivaux. Zum dritten Mal in Folge ist mit Inszenierungen Gast beim internationalen figuren.theater.festival Erlangen Nürnberg Fürth Schwabach.
Königstraße 116 Fürth 90762

Gastspiel Schauspielhaus Graz/Nikolaus Habjan (AT)
Veranstalter Kulturamt Fürth

Regie & Spiel: Nikolaus Habjan
Bühne: Julius Theodor Semmelmann
Kostüme: Cedric Mpaka
Puppenbau: Nikolaus Habjan, Marianne Meinl

Termine

  • 29.05.2019
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    bis ca. 21:15 Freier Verkauf