Bodo Wartke (Wartke1819)

Bodo Wartke

Bild zum Stück
Antigone
2013 war Bodo Wartke zuletzt im Stadttheater zu Gast und hatte große, klassische Literatur im Gepäck: „König Ödipus“.
Wenn Bodo Wartke klassische Bildungsinhalte verständlich präsentiert, authentisch, augenzwinkernd und ohne den didaktisch-pädagogischen Zeigefinger, fühlt man sich im besten Falle angeregt, den einen oder anderen Klassiker aus dem Regal zu nehmen. Und so bietet der Klavierkabarettist mit seiner Fassung einen barrierefreien Einstieg in zu Recht berühmte Literaturstoffe, nicht nur für Schüler und Studenten. Nach „König Ödipus“ beweist der Klavierkabarettist nun zum zweiten Mal sein Schauspieltalent mit einer Tragödie des Sophokles.
Wartke und seine langjährige Bühnenpartnerin Melanie Haupt spielen alle Rollen des Stückes in rasanten Rollenwechseln mit wenigen Requisiten in minimalistischem Bühnenbild. Wie das Vorgängerstück ist auch „Antigone“ komplett gereimt, die Sprache ist modern und es gibt wieder zahlreiche popkulturelle Verweise zu entdecken. In seiner Adaption richtet Bodo Wartke den Blick auf die Begrenztheit des Menschen, sein Scheitern am Konflikt und die Menschwerdung durch das Scheitern.
Mit allem Respekt und doch humorvoll nähert sich der Klavierkabarettist seiner Antigone, ohne dem Stück die Tragik zu nehmen. Zwar bleibt Antigone auch in Bodo Wartkes Fassung eine Tragödie, doch es ist sicher eine der komödiantischsten Versionen.
Text, Musik: Bodo Wartke
Regie: Sven Schütze

mit Bodo Wartke, Melanie Haupt

Termine

  • 24.04.2019
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    Freier Verkauf Preise:
    € 35,-/33,-/29,-/23,-/11,-
  • 25.04.2019
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    Freier Verkauf Preise:
    € 35,-/33,-/29,-/23,-/11,-