Stückdetails
Bild zum Stück

Turtle Island Quartet

Bird’s Eye View -
Grenzenlose musikalische Höhenflüge
Aus dem Ozean erhob sich der Rücken einer Riesenschildkröte – so entstand dem Schöpfungsmythos der indigenen Völker zufolge Nordamerika. In den USA gibt es 17 Turtle Islands (Schildkröten-Inseln), eine auch im Bundesstaat Maine, wo der Gründer des Turtle Island Quartets, David Balakrishnan, geboren wurde. Schon in seiner Studentenzeit war er als Geiger in zwei Welten zuhause: in der klassischen Violinmusik mit ihrem kultivierten Klang ebenso wie in der Jazzimprovisation mit ihrer kraftvollen Unmittelbarkeit.
Jazzimprovisationen, Neue Musik und klassisches Streichquartett – das ist heute keine ungewöhnliche Mischung mehr, viele junge Streichquartette wie das Quatuor Ébene bewegen sich gekonnt zwischen den Genres. Die PASSAGEN aber haben das Original: das Turtle Island Quartet zählte bei seiner Gründung 1985 neben dem Kronos Quartet zu den Pionieren des zukunftsweisenden Quartettstils. „Bird’s Eye View“ heißt das aktuelle Programm – eine Hommage an „The Bird“, den legendären Jazzsaxofonisten Charlie Parker, und ein musikalischer Höhenflug in die grenzenlosen Weiten des Himmels.
Königstraße 116 Fürth 90762

Stadttheater Fürth/Bayerischer Rundfunk - Studio Franken/Kulturforum Fürth

David Balakrishnan, Violine; Alex Hargreaves, Violine; Benjamin von Gutzeit, Viola; Malcolm Parson, Violoncello

Termine

  • 13.10.2020
    20:00
    Kulturforum Fürth, Große Halle
    Abo: KuFoXL Freier Verkauf